Pilates


Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für  Körper und Geist. Ein systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der PILATES-Übungen zählt und die Atmung wird mit den Bewegungen koordiniert.


Woher kommt Pilates?

Der aus Mönchengladbach stammende Joseph Hubertus Pilates (1883-1967) entwickelte in den 1920er Jahren unter dem Begriff „Contrology“ sein umfassendes Gesundheits- und Trainingssystem. Erst viel später wurde es nach dem Erfinder benannt. Er hat nicht nur eine sehr umfangreiche Sammlung von mehreren hundert Übungen entwickelt, sondern - als Kind seiner Zeit, der sogenannten „Reformbewegung“ folgend -seine Vision von Gesundheit, Wohlbefinden und gesunder Lebensführung in dieser Trainingsmethode zusammengefasst. In seinen Schriften betont er, dass Nachhaltigkeit und Wirksamkeit seiner Übungen nur durch Eigenverantwortung des Einzelnen möglich ist und war dadurch schon seiner Zeit voraus, wie er selbst gerne betonte. Seitdem wurde das Trainingssystem laufend weiterentwickelt und heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst.


Vorteile

Pilates richtet sich an alle! 

Auch an die, die bisher wenig Sport gemacht haben und ihre Fitness, Beweglichkeit und Körperhaltung verbessern möchten. Es ist zudem als Krafttraining eine sinnvolle Ergänzung für Ausdauersportler. Denn Pilates kräftigt nicht nur die Muskeln, es erhöht dabei auch die Beweglichkeit und verbessert die Koordination.


So wirkt Pilates auf Ihren Körper:

Pilates kräftigt gezielt die tiefliegende Rumpfmuskulatur, fördert Kraft, Flexibilität, Koordination und Eigenwahrnehmung. Durch die Übungen entsteht ein ganz neues Körperbewusstsein für korrekte aufrechte Haltung der Wirbelsäule, einen entspannten Schulter-Nackenbereich und für das Zusammenspiel von Atmung und Bewegung, Anspannung und Entspannung. Regelmäßig ausgeübt verbessert Pilates unsere Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten und verhilft Ihnen zu einem gesunden Rücken und einem starken Zentrum (Powerhouse), der Basis für gesunde Bewegung.



Reformer


Reformergruppen bestehen aus 3 er Gruppen.

Das Reformertraining ist ein intensives Training an TWS Peak Geräten.

Es ist sehr gut geeignet für Teilnehmer nach einer Verletzungspause oder  Schwangerschaften und Leistungssportler oder Fortgeschrittene Pilatesschüler, die ihr Level erhöhen oder intensivieren wollen. 

Mit dem Reformertraining wird dein Rumpf trainiert und gestärkt. Dein Körper wird ausgerichtet und zentriert. Durch das Training bekommst du Kraft und Flexibilität zugleich. Du trainierst die Tiefenmuskulatur und stärkst deinen Geist. Deine Konzentrationsfähigkeit, Koordination, Balance und Ausdauer wird trainiert.

Der im Reformer integrierte Schlitten gleitet auf Schienen und wird mit Handseilen mit Federn bewegt. Durch die Federeinstellung lässt sich ein Training erleichtern oder intensivieren.

Wenn du den TWS Reformer nicht kennst, bitte ich dich bevor du an den Gruppenkursen teilnimmst mind. 2 Einzelkurse zu buchen. Du lernst hier das Gerät kennen und den Ablauf.

Yoga

Gesundheitsyoga / Die präventive Wirkung von Yoga


Aufgrund seiner Wirkungen auf der körperlichen, emotionalen und geistig-spirituellen Ebene kann Yoga unterschiedlichen Beschwerden vorbeugen und als Präventionsangebot eingesetzt werden.

Unter anderem für folgende positive Wirkungen von Yoga gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse:

  • Verlangsamung der Herzsequenz im Ruhezustand
  • Normalisierung des Blutdrucks
  • Vertiefung und Verlangsamung der Atmung
  • Abbau von Stresshormonen
  • gezielterer und effizienterer Einsatz der Muskulatur

Yoga fördert die Entspannung und wirkt regulierend in akuten Stresssituationen.


Vinyasa Flow Yoga für Anfänger und Fortgeschrittene


Anfänger stärken in den Vinyasa Flow Yoga-Stunden das Bewusstsein für ihren Atem während der Bewegungsabläufe und lernen die elementaren Körperhaltungen kennen. Yogis mit Erfahrung können am bereits Erlernten und ihren grundlegenden Prinzipien feilen. Vinyasa Flow Yoga wird nicht nur mit dem Körper, sondern auch mit dem Geist praktiziert. Im Laufe der Übungen werden die Bewegungsabläufe variationsreicher und fließender. Die Asanas im Sitzen, Stehen und Liegen gewinnen an Komplexität. Flexibilität und Kondition werden geschult. Wer bereits Yoga praktiziert und mit Umkehrhaltungen und Sonnengruß vertraut ist, kann tiefer in die Praxis eintauchen. Dazu eignet sich besonders gut ein einwöchiges Yoga Retreat. Im Mittelpunkt steht die Arbeit an den schwierigen Asanas und die sichere Ausrichtung. Die Aufmerksamkeit wird durch den Atemfluss tief ins Innere geführt. Die abschließende Meditationsphase des Vinyasa Flow Yoga bringt innere Entspannung.

 

Atem- und Bewegungsfluss

Die Übungen sind sinnvoll angeordnet und werden entsprechend ausgeführt. Die verschiedenen Schwerpunkte beim Vinyasa Flow Yoga werden in einem fortlaufenden Kurs geübt, im Einzelnen sind dies:

— Flexibilität

— Kraft

— Balance

— Entspannung

— Konzentration

Neben den Asanas fließen Meditation, Energieschleusen, Atemübungen und andere Bereiche mit ein. Für alle Körperhaltungen gibt es die Möglichkeit der komplexen oder einfachen Variante. Dies ermöglicht sicheres Üben auf jedem Level des Vinyasa Flow Yoga.



Yin Yoga


Yin Yoga ist ein sehr ruhiger, passiver Yogastil. Du praktizierst ihn ohne Muskelanspannung und hauptsächlich im Sitzen oder Liegen. Die Yin Yoga Wirkung ist in ihrer Definition durch ein langes Halten der Asanas gekennzeichnet. Du verweilst in einer Position etwa drei bis fünf Minuten. So erreichst Du eine sanfte aber effektive Dehnung, ganz ohne Leistungsdruck.

Die angestrebte Yin Yoga Wirkung liegt in der absoluten Entspannung. Dazu lässt du den Atem frei fließen und spürst in dich hinein. Weil du bei Yin Yoga nur besonders sanfte Asanas ausführst, ist die Gesamtzahl der möglichen Übungen im Vergleich zu anderen Yogastilen geringer.


Hatha Yoga / Vinyasa Yoga


Beim Vinyasa Yoga verweilen wir relativ kurz in den einzelnen Asanas. Es kommt immer wieder die fließende Vinyasa dazwischen, die uns aus dem vorherigen Status herausnimmt. Das bewirkt, dass unser Geist immer im Fluss bleibt, immer weitergeht. Wir bleiben nicht verhaftet in einer Körperhaltung. Wir identifizieren uns nicht mit ihr. Wir bleiben nie lang genug in einer Haltung, als dass wir uns denken könnten. Entstanden ist Vinyasa Flow Yoga aus dem Ashtanga Yoga. Während bei letzterer Yogaart die Abfolge der Haltungen festgelegt ist und immer gleich praktiziert wird, kann eine Vinyasa Flow Stunde jedes Mal einen anderen Fokus haben. Eins haben Vinyasa Stunden aber gemeinsam: Sie sind fließend, dynamisch, herausfordernd, oft spielerisch und kreativ aber nie gleich.